Themen | Aktionen RSS für dieses Thema

Amnesty Eilaktion: Mitglieder der Umweltorganisation Rios Vivos getötet

Colombia: Further information: Two relatives of environmental members killed Date:26 September 2018 TWO RELATIVES OF ENVIRONMENTAL MEMBERS KILLED On 22 September, two relatives of members of the Rios Vivos Movement were killed in Antioquia, Colombia. These killings come after several others of environmental human rights defenders , members of the same movement, affected by the […]

Einen Kommentar schreiben Mehr ... →

Misereor Kampagne: Kohlestopp global

Misereor fordert den globalen Ausstieg aus der Kohle  – und damit auch das Ende von Steinkohleimporten insgesamt. Misereor schreibt: Die Kohlekommission diskutiert, wie und wann Deutschland ohne Kohle auskommen kann. Aber bis dahin laufen unsere Kraftwerke weiter – auch mit Kohle aus Südafrika und Kolumbien. So fördern wir dort Umweltzerstörung und Gewalt. Das muss aufhören. […]

Einen Kommentar schreiben Mehr ... →

Umwelt- und Menschenrechtsaktivisten im Projektumfeld von Hidroituango-Staudamm ermordet.

Eilaktion von Amnesty International URGENT ACTION ENVIRONMENTAL DEFENDER KILLED, OTHERS AT RISK A member of the Ríos Vivos (Living Rivers) Movement was killed on 2 May, the same day that the group carried out an all-day march against the Hidroituango hydroelectric project in Antioquia, Colombia. Members of the movement fear further reprisals. On 2 May, […]

Einen Kommentar schreiben Mehr ... →

Wahlen in Kolumbien 2018

30.01.2018 | Von Fabian Dreher Im März 2018 wählt Kolumbien einen neuen Kongress, im Mai und Juni eineN neueN PräsidentIn. Die Ausgangslage ist so offen wie selten zuvor, der Wahlkampf verspricht spannend zu werden. Es bleibt zu hoffen, dass die kolumbianische Bevölkerung sich an der Urne für eine Fortsetzung des Friedensprozesses einsetzt. 2018 sind Wahlen in Kolumbien […]

Einen Kommentar schreiben Mehr ... →

Amnesty-Petition „Protect ethnic communities from violence and abuse in Colombia“

(c) AI Indigenous and Afro-descendant communities are still suffering violence and abuses by armed groups, and it needs to stop now. Despite the signing of the Peace Agreement in November 2016, the armed conflict has intensified in some areas of Colombia- especially in the Chocó area on the pacific coast of Colombia. The violence is getting […]

Einen Kommentar schreiben Mehr ... →

Friedensgemeinde San José: Drohungen – Urgent Action von amnesty.

Paramilitärische Gruppen setzen ihre Übergriffe auf und Drohungen gegen die kolumbianische Friedensgemeinde San José de Apartadó fort. Auch Sprecher_innen, die über diese Vorfälle auf nationaler und internationaler Ebene berichtet haben, sind in Gefahr. Dein Appell Sehr geehrter Herr Präsident, mit großer Sorge habe ich von der Situation von Gildardo Tuberquia erfahren. Deswegen wende ich mich […]

Einen Kommentar schreiben Mehr ... →

Mitmachen: UA von amnesty zu bedrohten Gemeinden im Chocó

Mehrere Gemeinden in Gefahr Mehrere indigene Gemeinschaften und die afro-kolumbianische Gemeinschaft der Taparal im kolumbianischen Departamento Chocó können sich durch die Anwesenheit der bewaffneten Gruppierung Autodefensas Gaitanistas de Colombia (AGC) nicht mehr frei bewegen und sind sehr verängstigt. Sie befürchten, dass es in ihren Gemeinden zu bewaffneten Zusammenstößen zwischen der AGC und der Nationalen Befreiungsarmee […]

Einen Kommentar schreiben Mehr ... →

Eilaktion von AI: Indigene in Gefahr

(Autor: Amnesty International) Im Departamento Chocó im Nordwesten von Kolumbien haben Unbekannte Aulio Isarama Forastero getötet, den Governeur des Indigenenreservats Catru Dubaza Ancoso in der Gemeinde Alto Baudó. Bei den Verantwortlichen soll es sich um Mitglieder der Guerillagruppe Nationale Befreiungsarmee (Ejército De Liberación Nacional – ELN) gehandelt haben. Die dort lebende indigene Gemeinschaft wird aktiv […]

Einen Kommentar schreiben Mehr ... →

Eilaktion amnesty zu Chocó: Paramilitärs in Puerto LLeras

Bewohner_innen von Puerto Lleras im Gemeinschaftsgebiet Jiguamiandó im Departamento Chocó berichten von Drohungen und Hausdurchsuchungen durch Paramilitärs nahe der humanitären Zone Pueblo Nuevo, mit denen alle Bewohner_innen in Gefahr gebracht werden. Am 15. April berichtete die Menschenrechtsorganisation Comisión Intereclesial de Justicia y Paz (CIJP), dass eine nicht genau bekannte Anzahl von Paramilitärs der Gruppe Autodefensas […]

Einen Kommentar schreiben Mehr ... →

Paramilitärs und Todesdrohungen am Jiguamiandó – urgent action von ai

(Amnesty International) Die Bewohner_innen am Flussgebiet Jiguamiandó berichten über die Präsenz von Paramilitärs in ihrem Gebiet. Die Zunahme von paramilitärischen Aktivitäten in diesen humanitären Zonen bringt die indigenen und afro-kolumbianischen Bewohner_innen in Gefahr. Am 15. März berichtete die Menschenrechts-NGO Comisión Intereclesial de Justicia y Paz (CIJP) über die Präsenz von 40 Personen, die zu der […]

Einen Kommentar schreiben Mehr ... →