Themen

Aktuelles

Peace Community San José de Apartadó: concern on legal action against community and threats

In a letter to the Inter-American Comission on Human Rights and the Inter-American Court on Human Rights signed by more than 70 civil society organisations, they express the concern on threats aganist the peace community of San José de Apartadó and a legal action (tutela) presented by the Commander of the 17th Brigade of the […]

Mehr ... →

Kolumbien-aktuell No. 585 und Monatsbericht | Oktober 2018

Zusammen mit über 60 Menschenrechts- und Entwicklungsorganisationen lancierte die Arbeitsgruppe Schweiz-Kolumbien (ask!) 2015 die Konzernverantwortungsinitiative (KOVI). Ziel ist es, dass multinationale Unternehmen mit Sitz in der Schweiz Verantwortung für ihr Handeln übernehmen und für Menschenrechtsverletzungen und Umweltverschmutzungen die sie in anderen Ländern verursachen zur Verantwortung gezogen werden können. Die Initiative wurde 2016 eingereicht, inzwischen unterstützen […]

Mehr ... →

Amnesty Eilaktion: Mitglieder der Umweltorganisation Rios Vivos getötet

Colombia: Further information: Two relatives of environmental members killed Date:26 September 2018 TWO RELATIVES OF ENVIRONMENTAL MEMBERS KILLED On 22 September, two relatives of members of the Rios Vivos Movement were killed in Antioquia, Colombia. These killings come after several others of environmental human rights defenders , members of the same movement, affected by the […]

Mehr ... →

Berlin 20.11.: Frieden und Gerechtigekeit? – Der Anwalt Daniel Prado berichtet über den Friedensprozess und die Aufarbeitung von Menschenrechtsverletzungen

Peace brigades international (pbi) und das Forschungs- und Dokumentationszentrum Chile Lateinamerika (FDCL) laden Sie und Euch herzlich ein: Berlin: Frieden und Gerechtigkeit in Kolumbien? – Der Anwalt Daniel Prado berichtet über den Friedensprozess und die Aufarbeitung von Menschenrechtsverletzungen Vor zwei Jahren unterzeichneten die kolumbianische Regierung und die Rebellengruppe FARC-EP einen Friedensvertrag, der einen über ein halbes […]

Mehr ... →

Drochtersen-Hüll, 02.-04.11.: Seminar „Wenn nur die Kohle zählt…“ Steinkohle aus Kolumbien für Strom in Europa

———– PROGRAMM AKTUALISIERT——– Steinkohle wird in Kolumbien in großem Stil im Tagebau ausgebeutet und geht zu fast 100 Prozent in den Export – überwiegend nach Europa. In Deutschland wird kolumbianische Kohle größtenteils verstromt, vielleicht auch bald im geplanten Kohlekraftwerk in Stade. Von dem Milliardengeschäft profitieren nur einige Wenige: Bergbau-Multis und die Energie-Konzerne. In Kolumbien bedeuten […]

Mehr ... →

Berlin, 6.11: Podiumsdikussion „Kohlestopp global“. VA mit Gästen aus Kolumbien

Die Bundesregierung hat in diesem Jahr eine Kommission eingesetzt, um den deutschen Kohleausstiegspfad zu bestimmen. Aber beschäftigt sich die Kohlekommission eigentlich auch mit den ökologischen und sozialen Folgen von Kohleimporten? Die Bundesregierung und die importierenden Unternehmen tragen eine Mitverantwortung dafür, dass beim Abbau von Steinkohle für deutsche Kraftwerke Menschenrechte sowie grundlegende Umwelt- und Sozialstandards geachtet […]

Mehr ... →

Köln,8.11: Informationsveranstaltung „Kohlestopp global – Folgen deutscher Steinkohleimporte aus Kolumbien“

Mit dem diesjährigen Auslaufen der Steinkohlesubventionen werden deutsche Steinkohlekraftwerke künftig zu hundert Prozent mit Importkohle versorgt werden. Unter anderem aus Kolumbien, wo der Steinkohleabbau zu gravierenden Umweltschäden und Menschenrechtsverletzungen führt.     Foto: Kelly Michals (flickr) Umweltfolgen, die auch hierzulande große Widerstände hervorrufen, werden damit ins Ausland verlagert und weiter verschärft. Auch in der indigenen […]

Mehr ... →

Bottrop, 9.11: El Cerrejón. Kohle aus Kolumbien.Umweltzerstörung und Gewalt. Das muss aufhören. VA mit Gästen aus Kolumbien

Wenn nur die Kohle zählt! Deutschland ist europäischer Kohle-Importmeister. Denn die deutschen Steinkohlekraftwerke laufen schon jetzt überwiegend mit Kohle aus Ländern wie Kolumbien, Russland oder Südafrika. Dort verseucht der Kohlebergbau Wasser und Luft, so dass viele Menschen in den Kohlerevieren krank werden. In Kolumbien verschärft der Bergbau Wasserknappheit und Hunger so sehr, dass Kindern verhungern. […]

Mehr ... →

Aachen,10.11: Steinkohleabbau in Kolumbien.“Kohle: Kohlestopp global“.VA mit Gästen aus Kolumbien

Gäste aus Kolumbien berichten über Menschenrechtsverletzungen im Kohleabbaugebiet und ihre Erfahrungen mit massiven Umweltproblemen wie Luft- und Wasserverschmutzung sowie -knappheit. Referent*innen: Sindy Paola Bouriyu, Vertreterin der indigenen Gemeinde Provincial aus Kolumbien und Yessica Hoyos, Anwältin und arbeitet bei der Misereor-Partnerorganisation CAJAR (www.cajar.org). 10. November 2018, 19.00 Uhr,  KHG, kleiner Saal, Ponstr. 74-76, Eingang über das […]

Mehr ... →

oidhaco press release: The Colombian President must commit to guaranteeing security for human rights defenders

Brussels, 23 October 2018 The Colombian President must commit before the European Union to implementing the Peace Agreement and guaranteeing security for human rights defenders in Colombia On the occasion of the visit to Brussels of Iván Duque, President of Colombia, on 23 and 24 October, the International Office for Human Rights – Action Colombia […]

Mehr ... →