Themen

Aktuelles

Bericht: Kein Frieden für Menschenrechtsverteidiger*innen – kein Frieden ohne sie

Im Kontext des Friedensprozesses in Kolumbien sinkt die Zahl der Morde auf ein historisches Tief. Die Zahl der Tötungen von Menschenrechtsverteidiger*innen steigt jedoch in alarmierender Weise. … Datum: Mai 2018 Autor: omct und fidh PRESS RELEASE – THE OBSERVATORY  COLOMBIA: No peace for human rights defenders, no peace without them   Publication of a mission […]

Mehr ... →

Factsheet: Die problematischen Steinkohleimporte deutscher Energiekonzerne

(Autor: Misereor) Energieversorger in Deutschland nutzen nach wie vor große Mengen an Steinkohle aus Ländern, in denen die Menschenrechtssituation in den Abbaugebieten schlecht ist. Mittlerweile suchen sie zwar das Gespräch mit Betroffenen vor Ort. Minenbetreiber müssen aber immer noch keine Konsequenzen fürchten. Ende kommenden Jahres endet der Steinkohleberbau in Deutschland. Steinkohle wird aber auch dann […]

Mehr ... →

Umwelt- und Menschenrechtsaktivisten im Projektumfeld von Hidroituango-Staudamm ermordet.

Eilaktion von Amnesty International URGENT ACTION ENVIRONMENTAL DEFENDER KILLED, OTHERS AT RISK A member of the Ríos Vivos (Living Rivers) Movement was killed on 2 May, the same day that the group carried out an all-day march against the Hidroituango hydroelectric project in Antioquia, Colombia. Members of the movement fear further reprisals. On 2 May, […]

Mehr ... →

Kolumbien – schwieriger Weg zum Frieden

Datum: 27.03.2018 Autorinnen: Christiane Schwarz, Alexandra Huck Im November 2016 unterzeichneten die kolumbianische Regierung und die FARC-Guerilla einen Friedensvertrag. Die Umsetzung ist von politischen Widerständen gekennzeichnet. Der Verhandlungsprozess mit der kleineren ELN-Guerilla steckt in der Krise. Neo-paramilitärische und Narco-Gruppen sind weiter aktiv. Der bewaffnete Konflikt in Kolumbien ist einer der ältesten auf dem lateinamerikanischen Kontinent. […]

Mehr ... →

The Arduous Road to the Promised Land

Implementation Issues in the Land Restitution Policy in Colombia Colombia is a land of contrasts. It has been marked by a history of violence since the early days of the colony. Social and cultural hierarchies led to a very unequal distribution of wealth, mainly of wealth in the form of land. The concentration of vast […]

Mehr ... →

PM: Hilfswerke und Menschenrechtsorganisationen fordern zu Santos Besuch Umsetzung des Friedensvertrages ein.

Kolumbiens Präsident Santos ab Mittwoch auf Staatsbesuch in Deutschland: Kein Ende der Gewalt in Kolumbien: Deutsche Bundesregierung muss rigorose Umsetzung des kolumbianischen Friedensvertrages fordern (Berlin, 07.05.2018). Anlässlich des Staatsbesuchs des kolumbianischen Präsidenten Juan Manuel Santos in Deutschland fordern Hilfswerke und Menschenrechtsorganisationen deutlich stärkere Anstrengungen der kolumbianischen Regierung zur Umsetzung des Friedensvertrages. Die Unterzeichnung des Friedensabkommen […]

Mehr ... →

Weingarten, 22-24.06: Tagung „Weingartener Lateinamerikagespräche“

Was bedeuten Menschenrechte 70 Jahre nach der Verabschiedung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der UNO in Lateinamerika? Die Tagung bietet Einblicke in die verschiedenen Aspekte aktueller Menschenrechtsproblematiken und diskutiert diese mit ForscherInnen und AktivistInnen aus Lateinamerika und dem deutschsprachigen Raum….. In Kooperation mit der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover und der Konrad Adenauer Stiftung. Termin:  […]

Mehr ... →

Staudammprojekt Hidroituango – Umweltaktivist*innen von Rios Vivos müssen geschützt werden!

Datum: 27.04.2018 Autor: oidhaco 25 Abgeordnete des Europäischen Parlaments haben sich am 20. April in einem Brief an kolumbianische Behörden besorgt über mögliche Auswirkungen des Staudammprojektes Hidroituango geäußert. Sie drängen auf den Schutz von Umweltaktivist*innen der Bewegung von Rios Vivos in Antioquia und auf die Einhaltung der Menschenrechte von Betroffenen des Projektes. Download ( English):180427 […]

Mehr ... →

Kolumbien-aktuell No. 580 und Monatsbericht | April 2018

Während sich die Politik Kolumbiens aktuell auf die Präsidentschaftswahlen im Mai und Juni vorbereitet, Umfragen veröffentlicht und Kandidaten evaluiert, arbeitet die Zivilgesellschaft unermüdlich weiter an einer friedlichen und gerechten Gesellschaft für alle BewohnerInnen Kolumbiens. Anlässlich der UPR Kolumbiens im UN-Menschenrechtsrat haben viele Organisationen und Koordinationsstellen Berichte über die Menschenrechtslage in Kolumbien veröffentlicht. Trotz einzelnen Fortschritten […]

Mehr ... →

Weingarten, 28-30.06: Tagung „Zukunft mit indigenen Völkern Lateinamerikas – Herausforderungen für die Zusammenarbeit“

Zehn Jahre nach der Verabschiedung der Erklärung zu Rechten indigener Völker durch die Vollversammlung der Vereinten Nationen und auf der Grundlage der über fünfzigjährigen Erfahrungen der Zusammenarbeit der kirchlichen Hilfswerke mit indigenen Völkern beschäftigt sich die Tagung mit ihrer heutigen Situation, dem aktuellen Stand der Zusammenarbeit sowie ihrer Rolle für Gesellschaft und Umwelt im XXI. […]

Mehr ... →