Harter Arbeitskonflikt und Drohungen gegen Gewerkschafter von Dienstleistungsfirmen von Glencore und Cerrejón (KA Nr. 540)

 

Das Dienstleistungsunternehmen Dimantec LTDA arbeitet im Auftrag von Gecolsa – Caterpillar in den Bergbaubetrieben von Cerrejón, Prodeco – Glencore und Drummond und wartet die Caterpillarmaschinen. Diese Temporärarbeiter haben prekäre Arbeitsverhältnisse (nur 1/3 des regulären Lohnes, schlechtere Sozialleistungen, keine Arbeitsplatzstabilität etc.) und dürfen sich vielfach nicht gewerkschaftlich organisieren. Die Gewerkschaft Sintraime konnte jedoch am 13. Dezember 2013 dem Unternehmen Dimantec Ltda einen Forderungskatalog unterbreiten, worauf sich Dimantec aber bis im März 2014 weigerte, Verhandlungen aufzunehmen. Da danach innerhalb der ordentlichen Verhandlungsfrist kein Ergebnis erzielt werden konnte, traten die Arbeiter von Dimantec am 9. Juli 2014 in den Streik. Vom ersten Tag an behinderte Dimantec die freie Ausübung des Streiks und zwang die Mehrheit der Arbeiterschaft, gegen den Streik zu stimmen, so dass dieser am 18. August 2014 aufgehoben wurde und damit wesentliche Gewerkschaftsrechte verletzt wurden. Während des ganzen Streiks kam es zudem zu massivsten Todesdrohungen gegen die am Streik beteiligten Gewerkschaftsführer.

Hier weiterlesen