VA Berlin 04.05 – Wie geschlechterblind ist das Völkerstrafrecht? Zum justiziellen Umgang mit sexualisierter Kriegsgewalt in Kolumbien (hbs und ecchr)

Datum: 4. Mai 2015, 19.30h
Ort: HBS, Schumannstr. 8, 10117 Berlin
Alle sechs Tage wurde 2013 eine Frau im bewaffneten Konflikt in
Kolumbien vergewaltigt. In den Jahren zwischen 2010 und 2012 waren mehr
als die Hälfte der Täter staatliche Akteure. Diese Form der Gewalt und
ihr Ausmaß dürfen nicht als „übliche Begleiterscheinung“ in Konflikten
verharmlost und abgetan werden: Die sexualisierte Gewalt spiegelt auch
die Diskriminierung von Frauen und Mädchen aller Altersgruppen im
kolumbianischen Alltag wider und potenziert sich im bewaffneten Konflikt
um ein Vielfaches….

Weitere Infos:
http://calendar.boell.de/de/event/wie-geschlechterblind-ist-das-voelkerstrafrecht