Giessen, 16.10. Podiumsdiskussion zu Friedensprozess und Jornada Memoria y Verdad

Podiumsdiskussion: „Der Friedensprozess in Kolumbien am Scheideweg“

Der kolumbianische Friedensprozess steht am Scheideweg. Die Umsetzung der Vereinbarungen aus dem Friedensvertrag zwischen der Regierung und der FARC-Guerrilla von 2016 erfolgt schleppend und beinahe tägliche Meldungen von ermordetenAktivist_innen verdeutlichen, dass weite Teile des Landes einen äußerst gewaltsamen Frieden erleben. Mit dem Amtsantritt des neue Präsidenten Iván Duque tritt der Frieden in Kolumbien zudem in eine neue Phase ein. Duque kommt aus dem Lager der Skeptiker des Friedensprozesses und viele Beobachter_innen befürchten, dass der neue Präsident den Friedensprozess ausbremsen könnte. Die Podiumsdiskussion nimmt den Regierungswechsel in Kolumbien zum Anlass, um eine eine kritische Bilanz des kolumbianischen Friedensprozesses ziehen und die Perspektiven die Konstruktion eines dauerhaften und stabilen Friedens in Kolumbien zu diskutieren.

 

Diskussion mit

Christiane Schwarz

kolko e.V. – Menschenrechte für Kolumbien

Pilar Mendoza

Johann-Wolfgang-Goethe Universität Frankfurt

Stefan Peters

Justus-Liebig-Universität Gießen und CAPAZ

Moderation: Regina Kreide

Justus-Liebig-Universität Gießen und CAPAZ

Dienstag, 16. Oktober 2018, 17:00 – 19:00 Uhr
Universität Gießen, Goethestrasse 58 [Erwin-Stein-Gebäude, Raum 201]

Jornada Memoria Verdad: 16.10., 9:00 bis 19:00 Uhr, s. flyer

Mehr Infos:

180925Faltblatt_Memoria_Verdad_JLU

180925Flyer_Friedensprozess_Scheideweg_JLU