Sexualisierte Gewalt als Kriegsstrategie: Der Friedensdialog könnte das Schweigen brechen

In der Woche vor dem 8. März, dem internationalen Tag der Frau, reiste Zainab Hawa Bangura, Sonderbeauftragte des UN-Generalsekretärs für sexuelle Gewalt im Krieg, nach Kolumbien. Zum Abschluss ihrer Reise betonte Bangura, dass die grösste Herausforderung in Kolumbien das Brechen des Schweigens rund um die sexualisierte Kriegsgewalt sei. Zudem seien dringend konkrete Massnahmen in ruralen Gemeinden erforderlich, in denen das Verbrechen weiterhin geschehe.

http://www.askonline.ch/publikationen/monatsberichte/sexualisierte-gewalt-als-kriegsstrategie-der-friedensdialog-koennte-das-schweigen-brechen/