Themen

Aktuelles

The ICC’s ability to try war crimes in Colombia provides hope for the victims and an effective weapon against impunity

OIDHACO Brussels, 12 November 2009. OIDHACO, a European body consisting of over 30 organizations from EU countries, working for the defence of human rights in Colombia, regards the fact that the ICC (International Criminal Court) is able to investigate war crimes as a very positive development. The Brussels-based organization respects and supports the work of […]

Mehr ... →

Carmelo Agámez, Technical Secretary of the regional chapter in Sucre of the National Movement of Victims of State Crimes (MOVICE)

MOVICE | 19.11.2009 „Carmelo Agamez is a human rights advocate and leader of MOVICE in San Onofre, Sucre. His life has been devoted to denounce the crimes committed by paramilitaries and corrupt politicians (…) In the 1980s he was active in the political party Unión Patriotica and because of that he suffered an attack, was […]

Mehr ... →

PRESS NOTICE Brussels, 17 November 2009 All Irish MEPs ask the European Union to immediately suspend FTA negotiations with Colombia

OIDHACO In a letter to the EU Commissioner Catherine Ashton, they stress that “it must be made clear to the Colombian authorities that the EU and its Member States do not condone the current human rights situation in Colombia”. They propose that the EU investigate this serious situation and labour rights in Colombia Last week […]

Mehr ... →

„Kein Brot für Öl“. Biosprit- Boom in Kolumbien

Film zu Ölpalmanbau und Vertreibung in Curvaradó / Chocó. Der Film ist auf der der DVD ‚Unterwegs in die Zukunft‘ enthalten. Diese kann bei der Evangelischen Medienzentralen kostenlos ausgeliehen werden oder beim Evangelischen Zentrum für Entwicklungsbezogene Filmarbeit (EZEF) für 65 Euro gekauft werden: Telefon: 0711-28 47 243, Fax: 0711-28 46 93, E-Mail: info@ezef.de, www.ezef.de. Bei […]

Mehr ... →

Für die Landrückgabe im Chocó: 10.000 Unterschriften überreicht Zusagen des kolumbianischen Menschenrechtsbeauftragten

Kolko e.V Mit einer Protestaktion vor der kolumbianischen Botschaft überreichten am 12. November INKOTA, kolko e.V., Brot für die Welt, Misereor, FIAN und Pax Christi 10.000 Unterschriften an die Botschafterin. Die AktivistInnen ließen tausende Protestpostkarten vor der Botschaft flattern und präsentierten ein Großpuppentheater mit Öl-Palm-Plantage und Riesen-Zapfsäule. Gegenüber der Botschafterin unterstrichen sie die Forderung, dass […]

Mehr ... →

Protestaktion: Verbände kritisieren Import von kolumbianischem Palmöl – Appell gegen Menschenrechtsverletzungen an Präsident Uribe

Kolko, Misereor, Brot für die Welt, Fian, Terre des hommes, Inkota, Bund Freunde der Erde, Pax Christi Berlin, 12. November 2009. Mit einer Protestaktion weisen Menschenrechts-, Umwelt- und Entwicklungsorganisationen auf anhaltend schwere Menschenrechtsverletzungen auf kolumbianischen Palmölplantagen hin. Nach einer Protestaktion vor der kolumbianischen Botschaft in Berlin übergeben sie 10.000 Protestunterschriften an die kolumbianische Botschaft und […]

Mehr ... →

Klima der Angst für Menschenrechtsverteidiger

INKOTA y kolko Der englischsprachige Bericht erläutert die Situation der MenschenrechtsverteidigerInnen in Kolumbien. Der englischsprachige Bericht erläutert die Situation der MenschenrechtsverteidigerInnen in Kolumbien. In einem permanenten Klima von Angst und Gewalt setzen sie sich unter großen persönlichen Gefahren für die Menschenrechte in Kolumbien ein. Morde, Todesdrohungen aber auch der Diebstahl von Informationen aus ihren Büros […]

Mehr ... →

Mahnwache anlässlich der ExpoKolumbien in Berlin

Kolko  Am 26.10. waren terre des hommes und kolko e.V. zur Mahnwache vor dem Schloss Charlottenburg. Im Schloss wurde die ExpoKolumbien eröffnet. Mit ihrer Aktion machten terre des hommes auf die vielen internen Vertriebenen und Menschenrechtsverletzungen in Kolumbien aufmerksam. Die ExpoKolumbien hat versucht, Kolumbien vor allem als attraktiven Ort für Investitionen darzustellen und hat dabei […]

Mehr ... →

Pressemitteilung: Investitionen in Kolumbien – Normalität Fehlanzeige

FIAN, terre des hommes Deutschland, Diakonisches Werk, kolko ExpoKolumbien darf die Menschenrechtsverletzungen in Kolumbien nicht ausblenden – Fragen zur Rolle von Fedepalma als Sponsor 26. Oktober: Aktion und Fototermin: Schloss Charlottenburg, 19.00 Uhr Berlin, 23.10.2009. Menschenrechtsverletzungen treten in Kolumbien immer wieder im Zusammenhang mit großen Investitionsvorhaben auf. Darauf weisen terre des hommes Deutschland, FIAN, das […]

Mehr ... →

FIAN und Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt: Blumen für Berlin – „fröhliche“ Einstimmung aus ausbeuterischer Arbeit

FIAN und Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt Köln, Frankfurt, 22.10.2009. Im Vorfeld der ExpoKolumbien, die vom 24. bis 31. Oktober in Berlin stattfindet, kritisieren die Menschenrechtsorganisation FIAN und die IG BAU die Beteiligung des Verbands kolumbianischer Blumenexporteure an der Werbeveranstaltung. Der Verband Asocolflores sponsort die Veranstaltungsreihe und will Blumen an Passanten verteilen. „Asocolflores deckt schwerwiegende Arbeitsrechtsverletzungen seiner Mitgliedsunternehmen“, […]

Mehr ... →