MultiplikatorInnen-Seminar 16.-18.11. in Berlin: Fluch des Reichtums: Rohstoffe und Menschenrechtsverletzungen in Kolumbien und Peru“

Berlin: 16. – 18.11.2012

autor: Brot für die Welt

Das Freihandelsabkommen der EU mit Kolumbien und Peru soll in Kürze unterzeichnet werden und in Kraft treten. Auch jetzt schon führt die Rohstoff-Ausbeutung in beiden Ländern zu massiven gewaltsamen Konflikten. Diese beiden Themen wollen wir in unserem Seminar thematisch in den Mittelpunkt stellen.

Darüber hinaus werden wir sowohl Formen der Bildungsarbeit als auch aktionsorientierte Kampagnen vorstellen, diskutieren und durchspielen. Wir haben ExpertInnen von FIAN, Kolko, FDCL und „Brot für die Welt“ eingeladen, die uns inhaltlich in die Themen einführen werden. Besonders freuen wir uns auf unsere kolumbianischen Gäste Judith Maldonado und Claudia Marcela Castellanos vom Anwaltskollektiv Luis Carlos Pérez, Lilia Peña Silva von der Opferorganisation ASORVIMM und Mauricio Sánchez dem Zusammenschluss der Kleinbauern-Minenarbeiter AHERAMIGUA.

Außerdem wollen wir Methoden, Medien und Materialien kennenlernen und erproben.
Ziel ist es, dass alle TeilnehmerInnen nach dem Seminar in der Lage sind, eigenständig eine Veranstaltung oder eine solidarische Aktion im Rahmen des Programms „Ökumenisches Lernen und Handeln – Kolumbien und Peru“ von „Brot für die Welt“ durchzuführen.

Das Seminar ist kostenlos für alle, die sich verpflichten, eine Aktion oder ein Projekt im Rahmen des Programms „Ökumenisches Lernen und Handeln – Kolumbien und Peru“ von „Brot für die Welt“ durchzuführen.

Nähere Informationen unter: kolumbien@brot-fuer-die-welt.de
Oder unter: http://www.brot-fuer-die-welt.de/weltweit-aktiv/index_2102_DEU_HTML.php

ausführliches Programm:

zum Download als PDF- Datei