URGENT ACTION – INGRID VERGARAS TOCHTER SCHIKANIERT

autor: amnesty international

UA-122/2013  Index: AMR 23/020/2013

13. Mai 2013

Frau INGRID VERGARA und ihre Familie
sowie WEITERE MITGLIEDER VON MOVICE SUCRE

Foto: Ingrid Vergara: © MOVICE

HINTERGRUNDINFORMATIONEN
BITTE SCHREIBEN SIE
APPELLE AN

Eine der Töchter der bekannten kolumbianischen Menschenrechtsverteidigerin, Ingrid Vergara, erhielt eine SMS-Nachricht, dass ihre Mutter getötet worden sei.

Am 30. April erhielt die Tochter von Ingrid Vergara eine Kurzmitteilung mit dem Inhalt: „Hallo Schlampe, deine Mutter wurde getötet, hahahaha“ (hola perra mataron a tu mama jajajaja). Ingrid Vergara ist im Departamento Sucre in Sincelejo im Norden von Kolumbien Sprecherin der landesweiten Menschenrechtsorganisation für Betroffene staatlicher Verbrechen MOVICE (Movimiento Nacional de Víctimas de Crímenes de Estado).

In den letzten Jahren haben Mitglieder von MOVICE im Departamento Sucre wiederholt Morddrohungen erhalten. Zuletzt war am 12. Februar eine Morddrohung gegen einige MOVICE-Mitglieder ausgesprochen worden. MOVICE setzt sich für die Rückgabe von rechtswidrig vereinnahmtem Land und gegen die Straffreiheit von paramilitärischen Gruppen in Kolumbien ein. In der Absicht, die Menschenrechtsarbeit von Ingrid Vergara zu stoppen, wurde in der Vergangenheit schon mehrmals ihre Tochter ins Visier genommen.

HINTERGRUNDINFORMATIONEN

MOVICE ist ein Zusammenschluss von verschiedenen zivilgesellschaftlichen Organisationen und setzt sich für Wahrheit, Gerechtigkeit und Wiedergutmachung für die Opfer von Menschenrechtsverletzungen in Kolumbiens lang anhaltenden bewaffneten internen Konflikt ein. Die Mitglieder von MOVICE haben im Departamento Sucre bereits viele Fälle von Tötungen und Verschwindenlassen dokumentiert und aufgedeckt, die auf das Konto von Sicherheitskräften und paramilitärischen Gruppen gingen. MOVICE Sucre und die Anwaltskanzlei José Alvear Restrepo (Colectivo de Abogados José Alvear Restrepo – CCAJAR) begleiten Betroffene, bei dem Versuch Gerechtigkeit zu erlangen, unter anderem in Fällen von außergerichtlichen Hinrichtungen, die allgemein als „falsos positivos“ (falsche Erfolgsmeldungen) bekannt sind. Solche außergerichtlichen Hinrichtungen werden von der Armee an meist jungen Männern verübt und ihre Leichen später als im Kampf getötete Guerilla- oder auch Paramilitärkämpfer vorgestellt. Am 30. April, demselben Tag, an dem Ingrid Vergaras Tochter die Drohung gegen ihre Mutter erhielt, ist Robinson Eustaquio Barbosa Almanza für schuldig befunden worden, junge Männer zur Hinrichtung an die Armee ausgeliefert zu haben, nachdem er sie mit falschen Arbeitsversprechen angeworben hatte. MOVICE Sucre hat an der Aufklärung dieses Fall mitgewirkt.

Die Mitglieder von MOVICE Sucre setzen sich für die Rückgabe von rechtswidrig vereinnahmtem Land ein. Am 23. März 2011 töteten Paramilitärs das MOVICE-Mitglied Eder Verbel Rocha. Ein weiteres Mitglied von MOVICE, Rogelio Martinez, der sich für die Rückgabe der Farm La Alemania eingesetzt hatte, wurde am 18. Mai 2010 ermordet. Weitere Mitglieder der Menschenrechtsorganisation haben Morddrohungen erhalten und sind angegriffen worden.

Die jüngsten Drohungen fallen mit einem entscheidenden Zeitpunkt im Gerichtsverfahren in der Frage der Rückgabe von Land an die Kleinbauern auf der Farm „La Europa“, an deren Fall MOVICE Sucre ebenfalls mitgewirkt hat, zusammen. Am 9. Mai ging auf der Farm La Europa ein Flugblatt ein, in dem ein Sprecher der Kleinbauern in La Europa, der in den Landrückgabeprozess eingebunden ist, Argemiro Lara Barretto, und Ingrid Vergara beschuldigt werden, Verbindungen zur Guerilla zu unterhalten.

Am 11. März 2013 ging bei Mariluz Vásquez, einem Mitglied des Runden Tisches der Betroffenen in El Carmen de Bolívar, eine Morddrohung per SMS ein, die Ingrid Vergara und andere einschloss (siehe UA-077/2013, 2. April).

Die Tochter von Ingrid Vergara wurde nicht zum ersten Mal als Zielscheibe für Drohungen gegen ihre Mutter genutzt. Nähere Informationen in der Urgent Action UA 301/09 (9. November 2009 https://www.amnesty.de/urgent-action/ua-301-2009/menschenrechtlerin-bedr…, 3. Dezember 2010 https://www.amnesty.de/urgent-action/ua-301-2009-3/familie-bedroht, 31. März 2011 https://www.amnesty.de/urgent-action/ua-301-2009-4/morddrohungen, 20. April 2011 https://www.amnesty.de/urgent-action/ua-301-2009-5/morddrohungen.)

BITTE SCHREIBEN SIE

FAXE ODER LUFTPOSTBRIEFE MIT FOLGENDEN FORDERUNGEN

  • Ich bitte Sie, in Absprache mit Ingrid Vergara, ihrer Familie und anderen Mitgliedern von MOVICE Sucre, Maßnahmen zu ihrem Schutz zu ergreifen.
  • Leiten Sie bitte eine vollständige und unabhängige Untersuchung der Morddrohungen gegen die Mitglieder von MOVICE ein, veröffentlichen Sie die Ergebnisse dieser Untersuchung und stellen Sie die Verantwortlichen vor Gericht.
  • Ich möchte Sie daran erinnern, dass Kolumbien Vertragsstaat der UN-Erklärung zum Schutz von Menschenrechtsverteidigern aus dem Jahr 1998 ist und Sie somit die Pflicht haben, MenschenrechtlerInnen zu schützen.

APPELLE AN

PRÄSIDENT
Presidente Juan Manuel Santos
Presidente de la República, Palacio de Nariño
Carrera 8 No. 7-26
Bogotá
KOLUMBIEN
(Anrede: Dear President Santos / Excmo. Sr. Presidente Santos / Sehr geehrter Herr Präsident)
Fax: (00 57) 1 596 0631

LEITER DER SICHERHEITSEINHEIT
Sr. Andres Villamizar
Director de la Unidad Nacional de Protección del Ministerio del Interior
Carrera 58 No. 10-51
Bogotá
KOLUMBIEN
(Anrede: Estimado Sr. Villamizar/ Dear Mr. Villamizar / Sehr geehrter Herr Villamizar)
Fax: (00 57) 1 261 6287

KOPIEN AN
NICHTREGIERUNGSORGANISATION
Movimiento Nacional de Víctimas de Crímenes de Estado – MOVICE
Calle 38, No. 28 A 30
Barrio Bogotá, Sincelejo
KOLUMBIEN

BOTSCHAFT DER REPUBLIK KOLUMBIEN
S. E. Herrn Juan Mayr Maldonado
Kurfürstenstr. 84
10787 Berlin
Fax: 030-2639 6125
E-Mail: info@botschaft-kolumbien.de

Bitte schreiben Sie Ihre Appelle möglichst sofort. Schreiben Sie in gutem Spanisch, Englisch oder auf Deutsch. Da Informationen in Urgent Actions schnell an Aktualität verlieren können, bitten wir Sie, nach dem 21. Juni 2013 keine Appelle mehr zu verschicken.

PLEASE WRITE IMMEDIATELY

  • Urging the authorities to guarantee the safety of Ingrid Vergara, her family and other members of MOVICE Sucre, in strict accordance with their wishes.
  • Urging them to order full and impartial investigations into the death threats received by members of MOVICE, publish the results and bring those responsible to justice.
  • Reminding them to fulfill their obligations regarding the protection of human rights defenders, as set out in the 1998 UN Declaration on Human Rights Defenders.