München, 03.06.: Marielas Traum – Lesung mit der Autorin Alexandra Huck

Marielas Traum – ein Politthriller aus Kolumbien um Landraub, den Kampf für Rückkehr und Gerechtigkeit. Eine fiktive Geschichte – die doch genau so stattgefunden haben könnte.

„Eher fließt Wasser flussaufwärts, als dass ein Vertriebener in Kolumbien sein Land zurückbekommt – oder dass ein General für seine Verbrechen ins Gefängnis geht“, sagt der alte Eugenio, Marielas Vater.

Mariela wächst an den Ufern des Chitandó auf, wo ihre Eltern ein Stück Land urbar gemacht haben. Immer weiter dringen indes Paramilitärs in die Region vor und vertreiben brutal die Menschen aus Marielas Dorf. Und Oberst Montenegro und sein Verbündeter Héctor setzen alles daran, dass die Dorfbewohner niemals an den Chitandó zurückkehren.

Doch Mariela und die Ihren sind nicht allein. Der erfahrene Anwalt Felipe hilft ihnen. Er will die Verantwortlichen für die Vertreibung vor Gericht bringen. Wie gefährlich das ist, lernt schnell auch die junge Deutsche Beata. Darüber hinaus wird Beata klar, dass die Plantagen, die auf dem geraubten Land angelegt werden, auch für den europäischen Markt produzieren werden.
Freitag, 03.06.2016 um 19:00 Uhr
Ort: Evangelisches Migrationszentrum, 2. Stock
Bergmannstraße 46, München

Anfahrt: http://www.evangelisches-migrationszentrum.de/anfahrt/

Eintritt frei

 

s. auch:
http://bit.ly/MarielasTraum
http://www.oeku-buero.de/terminleser/MarielasTraumLesung.html
Mehr Informationen zum Buch und zur Autorin unter: www.alexandrahuck.de

Nicht nötig aber hilfreich. Anmeldung unter: kolumbien(a)oeku-buero.de
Organisiert vom AK für Menschenrechte in Kolumbien des Ökumenischen Büros für Frieden und Gerechtigkeit e.V. und von Aluna Minga IG in Kooperation mit dem Evangelischen Migrationszentrum München. Gefördert von Engagement Global im Auftrag des BMZ