Themen

Aktuelles

Stuttgart, 04.10.: Hält der Frieden in Kolumbien – Kolumbien-Treffen. Zu Gast: Stella Duque Cuesta

Kolumbien-Treffen:Nach über 50 Jahren Gewalt in Kolumbien, die etwa 260.000 Menschen das Leben gekostet und fast sieben Millionen zu Flüchtlingen im eigenen Land gemacht hat, und schlossen die FARC-Rebellen und die kolumbianische Regierung 2016 einen historischen Friedensvertrag. Aber der Frieden ist brüchig: Insbesondere paramilitärische Gruppen verüben verstärkt Gewalttaten gegen marginalisierte Bevölkerungsgruppen und Menschenrechtsverteidigerinnen. Der neue […]

Mehr ... →

Marburg, 27.09.2018: Lesung „Marielas Traum“ mit der Autorin Alexandra Huck

„Eher fließt das Wasser flussaufwärts, als dass ein Vertriebener sein Land zurückbekommt – oder dass ein General für seine Verbrechen ins Gefängnis geht“, sagt der alte Eugenio, Marielas Vater. Mariela und die Menschen in ihrem Dorf stehen einer erdrückenden Übermacht gegenüber. Doch sie sind entschlossen, den Kampf um ihr Land aufzunehmen. Der Roman erzählt nicht […]

Mehr ... →

[kolumbienaktuell-ask] Kolumbien-aktuell No. 583 und Monatsbericht | August 2018

Am 7. August 2018 trat der neue Präsident Kolumbiens, Iván Duque sein Amt an. Er übernimmt damit die Führung eines in zentralen Fragen gespaltenen Landes. Die grösste Herausforderung seiner Präsidentschaft wird wohl der fragile Friedensprozess, den er von seinem Vorgänger übernimmt. Verschiedene Ankündigungen und erste Amtshandlungen lassen aus der Sicht der Zivilgesellschaft nichts Gutes erwarten. […]

Mehr ... →

08.09. Dortmund: Runder Tisch Importkohle

Moderierte Podiumsdiskussion zum Thema „Importkohle“ auf der Messebühne Teilnehmer/innen  Sebastian Rötters, Urgewald e.V., Maria Fernanda Herrera, Initiative Dortmund Kolumbien, Dr. Jens Wiggershaus, (CSR RWE AG), Dr. Wolfgang Cieslik, Vorstand STEAG GmbH, Ullrich Sierau, Oberbürgermeister Stadt Dortmund, Moderation: Kay Bandermann, Wirtschaftsjournalist. Themen:   Wie sieht die Situation hinsichtlich Importkohle am Beispiel Kolumbiens heute aus? Welche Schritte werden […]

Mehr ... →

Kohlebergbau Guajira: Wenn der Fluss rumort, führt er Steine mit sich

Über das Recht auf Wasser und auf eine saubere Umwelt in der Bergbauzone der Guajira Die NGO Indepaz hat im Juni 2018 eine umfangreiche Studie über die Umweltbelastung des Tagebaus Cerrejón insbesondere auf das Wasser und Luft veröffentlicht. Dabei analysierte die NGO einerseits die Wasser- und Luftqualitätsmessungen die Cerrejón selbst erhebt, und arbeitete andrerseits  mit […]

Mehr ... →

Umweltrechtaktivist*innen weltweit verfolgt – Global Witness Jahresbericht

Kolumbien mit 24 Morden an Dritter Stelle. The world is deadlier than ever for land and environmental defenders, with agribusiness the industry most linked to killings It has never been a deadlier time to defend one’s community, way of life, or environment. Our latest annual data into violence against land and environmental defenders shows a […]

Mehr ... →

PM: Friedensprozess steht auf dem Spiel – Morde an Aktivist*innen

Gemeinsame Presseerklärung zum Amtsantritt von Kolumbiens Präsidenten Iván Duque Márquez am 7. August. Friedensprozess in Kolumbien steht auf dem Spiel Erneut zahlreiche Morde an Aktivistinnen und Aktivisten in Kolumbien (ver abajo documento en español) (Berlin/Aachen, 03.08.2018) Deutsche Menschenrechts- und Entwicklungsorganisationen appellieren an die Bundesregierung, sich nachdrücklich für die Fortführung des Friedensprozesses in Kolumbien einzusetzen. Es […]

Mehr ... →

Mainz, 14.09.: Kolumbien 2018 – Quo vadis?

Nach den Präsidentschaftswahlen und dem (anstehenden) Regierungswechsel stellt sich die Frage, wie es nun weitergehen soll mit dem Thema Frieden. Nach über 50 Jahren Bürgerkrieg beendete im November 2016 der Abschluss eines Friedensvertrages den bewaffneten Konflikt zwischen der kolumbianischen Regierung und der FARC. Die Friedenshandlungen zwischen der Regierung und der zweiten, kleineren, Guerillagruppe (ELN) laufen […]

Mehr ... →

Köln 17.07.: Paremos la Mina – Der Kampf gegen den Steinkohle-Abbau in Kolumbien

Die deutschen Steinkohle-Kraftwerke werden mit Steinkohle aus aller Welt betrieben. Kolumbien ist einer der großen Exporteure für die deutsche Stromproduktion. Was der Abbau für die lokale Bevölkerung bedeutet, schildert eine Aktivistin einer afro-kolumbianischen Gemeinde, die aufgrund des Kohleabbaus von gewaltsamer Vertreibung betroffen ist. Die Bergbauunternehmen Drummond und Prodeco begannen ihre Aktivitäten in den 1990er Jahren […]

Mehr ... →

Kassel 06.07.: Menschenrechte im Spannungsfeld zwischen Forschung und Praxis

Podiumsdiskussion in der Universität Kassel zu dem Thema „Menschenrechte im Spannungsfeld zwischen Forschung und Praxis“ statt. Die Podiumsdiskussion beschäftigt sich mit theoretischen, methodologischen und politischen Perspektiven auf das Konzept der Menschenrechte sowie den aktuellen Herausforderungen ihrer Implementierung. Der Fokus liegt auf dem Spannungsverhältnis von theoretischen Forschungsdebatten und ihrer praktischen Umsetzung in der Menschenrechtsarbeit. Hierbei werden […]

Mehr ... →