Themen

Aktuelles

Krefeld, 26.09.: Stand der Dinge – Gespräch mit Uli Kollwitz zur Situation in Kolumbien

Kolumbien: Stand der Dinge Expertengespräch mit Uli Kollwitz, AGEH-Fachkraft in der Diözese Quibdó, Chocó Offiziell wurde in Kolumbien der bewaffnete Konflikt zwischen Regierung und FARC, der größten Guerilla, beendet, der über 50 Jahre gedauert und acht Millionen Menschen zu Opfern gemacht hat. Doch der wirklich schwere Teil der Arbeit steht dem Land erst noch bevor. […]

Mehr ... →

Berlin: 28.09: Trotz Friedensprozess – Humanitäre Krise und anhaltende Gefahr für Menschenrechtsverteidiger*innen

Im vergangenen November unterzeichneten die kolumbianische Regierung und die marxistische FARC Guerilla nach vierjährigen Verhandlungen einen Friedensvertrag, der den über 50jährigen Bürgerkrieg beenden soll. Damit ist ein erster wichtiger Schritt getan. Dennoch bestehen viele der Konfliktlinien nach wie vor – ebenso wie weitere illegale bewaffnete Gruppen. Neo-paramilitärische Gruppen und die ELN Guerilla dringen in die […]

Mehr ... →

Stuttgart, 05.10.: Am seidenen Faden: Der Friedensprozess in Kolumbien.

Nach über 50 Jahren gewaltsamer Auseinandersetzung zwischen der FARC und dem kolumbianischen Staat wurde im Herbst 2016 ein Friedensabkommen unterzeichnet. Die Bevölkerung stimmte wenige Tage später in einem Referendum darüber ab – und entschied sich dagegen. Kurze Zeit danach erhielt Präsident Juan Manuel Santos den Friedensnobelpreis. Die Gewaltspirale scheint vorerst gestoppt, doch wie ist der […]

Mehr ... →

Friedensabkommen und Agrarreform. Von S. Suhner, ask!

Der erste Punkt der Agenda des Friedensabkommens: Erarbeitung einer Gesetzesgrundlage für die integrale Agrarreform 02.07.2017 | Von Stephan Suhner Die Umsetzung verschiedener Elemente des Abkommens zwischen der Regierung von Präsident Santos und den FARC verzögern sich oder werden verwässert. So auch der erste Punkt der Agenda, hin zu einer neuen kolumbianischen Landwirtschaft. Zur Umsetzung dieses Punktes der […]

Mehr ... →

Defenders of the Earth under threat – Global Witness report

2016 saw a record 200 killings of people defending their land, forests and rivers against destructive industries   Murder is just one of a range of tactics used to silence land and environmental defenders, including death threats, arrests, sexual assault and aggressive legal attacks. Jakeline Romero from Colombia (above, right) has faced years of threats […]

Mehr ... →

Kolumbien-aktuell No. 571 und Monatsbericht | Juni 2017

Liebe Leserinnen und Leser Auch wenn die Regierung Santos in öffentlichen Ansprachen immer wieder beteuert, der Friedensprozess sei unumkehrbar, so scheint der Frieden bis heute zögerlich und verletzlich. Aber vielleicht ist dies nach über 50 Jahren Gewalt auch normal. Zu viele Wunden sind noch nicht geheilt, zu viel Unrecht noch nicht einmal anerkannt. So beobachten […]

Mehr ... →

Deutsche Konzerne: Zu wenig Energie für Menschenrechte

Studie von Germanwatch und MISEREOR zeigt Menschenrechtsverstöße bei deutschen Auslandsgeschäften im Energiesektor (Berlin/Aachen 21. Juni 2017) Bei Auslandsgeschäften deutscher Unternehmen im Energiesektor sind Menschenrechte in den vergangenen Jahren vielfach verletzt oder gefährdet worden. Zu diesem Schluss kommen die Organisationen Germanwatch und MISEREOR in ihrer heute veröffentlichten Studie „Globale Energiewirtschaft und Menschenrechte – Deutsche Unternehmen und […]

Mehr ... →

Die Landfrage – Kernpunkt des Konflikts in Kolumbien

Autorin: Christiane Schwarz Datum: März 2017 „Entweder Sie verkaufen jetzt oder wir kaufen das Land von Ihrer Witwe“ – so lautet eine weitverbreitete Redewendung, mit der rechtsgerichtete Paramilitärs, Guerilla-Gruppen und staatliche Sicherheitskräfte Menschen zum Verlassen ihres Landes zwingen. Ganze Dörfer wurden auf diese Weise ausgelöscht. Artikel weiterlesen: März2017 Christiane Schwarz (kolko e.V.) Landfrage als Kernpunkt […]

Mehr ... →

Menschenrechtsverteidiger D. Ravelo: nach über sieben Jahren Gefängnis frei

Text von PBI: 20.06.2017 —David Ravelo wird nach über sieben Jahren Gefängnis endlich entlassen. Das Gefühl unschuldig hinter Gittern zu sein und kein faires Verfahren zu erhalten, all diese Ungerechtigkeiten am eigenen Leib zu fühlen, vermag sich niemand vorzustellen, der es nicht erlebt hat. David Ravelo saß Jahre für einen Mord, den er nicht begangen hat. […]

Mehr ... →

Die Guajira, Kolumbiens größtes Kohlefördergebiet, meldet sich zu Wort.

Eine graphische Expedition zum Thema Umweltkonflikte und kommunaler Widerstände. Informationen über Umwelt- und Wasserkonflikte, die geplante Umleitung des Ranchería-Zuflusses Arroyo Bruno für den Kohlebergbau sowie den Widerstand, der sich in der Region nicht nur bei den Wayúu-Gemeinden regt. Die Guajira ist eines von 32 kolumbianischen Departements und befindet sich im Norden des Landes in der […]

Mehr ... →